13 Kommentare Lies alle Kommentare
  1. Anna sagt:

    >Traurig um ehrlich zu sein

  2. Anonymous sagt:

    >Linken Pissern auf's Maul! Nur peinlich sowas…

  3. Anonymous sagt:

    >"Diese produziert Nationalismus"

    lange nichtmehr soviel Bullshit auf einem Zettel gesehen…

  4. Vierter sagt:

    Ja gehts noch??
    Wir sind doch Deutsche, warum darf ich nicht stolz auf unser Volk und unser Land sein.
    Wir haben neben einigem Bullshit auch viel gutes vollbracht.

  5. Dave sagt:

    Jede Fahne erhöht den Spritverbrauch um etwa einen halben Liter. Dazu kommt, dass die Dinger bei 150 abfliegen und dann bestenfalls auf dem Seitenstreifen der Autobahn liegen bleiben. So hat man erst mehr Sprit für Deko verheizt und dann seinen Müll noch auf die Straße geschmissen. Ist es das wert..?

  6. Mo sagt:

    Hätte er das mal nur auf den Zettel geschrieben, Dave, das hätten die pösen nationalistischen Autofahrer sicher eher verstanden.

  7. johannes sagt:

    Wenn ich die Kommentare von VIERTER oder den beiden Anonymous davor lese muss ich einfach nur kotzen. Linke Pisser, Volk…und gleich kommt noch die arische Blutsgemeinschaft, oder wie? Schön dass es Menschen wie jene Fahnenabreißer gibt, die ein solch dummes Denken wenigsten im Alltag ein bisschen ärgern!

  8. anonym sagt:

    Also wenn jemand aus einer anderen Nation seine Landesflagge am Auto, Balkon, etc. anbringt, ist der dann auch in IRGENDEINER Form ein schlechter Mensch?! Man, wenn man heute die Deutschlandflagge sieht kann man das doch nicht einfach mit einem Nazi gleichstellen, es ist kein Hakenkreuz, kein Ausdruck des Hasses gegen Ausländer… Die Nationalsozialisten haben verdammt viel Scheiße gebaut, aber das war vor über 80 Jahren, heute sind wir in einer anderen Zeit.
    Ich wünschte, mehr Leute könnten heute unterscheiden zwischen rechtsextrem und deutsch!

  9. Neunter sagt:

    Ich finde ja man sollte grunsätzlich sich die Frage stellen wie man darauf stolz sein kann in einem bestimmten Land geboren worden zu sein. Wer stolz auf sein Land ist, hat einfach nichts anderes auf das er Stolz sein kann, schließlich hat er nie aktiv irgendetwas von dem “guten” das “sein” Land tat vollbracht oder anderwertig einen Verdienst vorzuweisen. Sucht euch etwas auf was ihr Stolz sein könnt, was auch eure Leistung ist, und nicht in welchem Krankenhause ihr zum ersten mal Sonnenlicht in die Augen bekommen habt. Und damit meine ich nicht nur Deutschland, sondern jedes Land auf dieser Welt.

  10. Moss sagt:

    … und ich wünschte, mehr Leute könnten heute unterscheiden zwischen einer Staatsangehörigkeit und etwas, worauf man stolz sein sollte.

  11. Timothy Anderton sagt:

    Ich hab sogar ne Deutschlandfahne IM Auto hängen! Tag und Nacht! Allerdings wohne ich in einer Gegend von Berlin, wo es antifantische Einzeller und sozialversicherte Revolutionäre nicht so hinzieht.

  12. Immigrantler sagt:

    I’m not German. Germans seem to be the only ones who think a flag produces Nationalism, where Nationalism is defined as always a bad thing. Just because you once had Nationalism that resulted in Jew-murdering assholes, does not mean you’re not allowed to try again and be GOOD PEOPLE. Just remember to be GOOD and tell people who are assholes that they can do better, and should do better.

    Nationalism can produce a set of values that a society adheres to and is reminded of. It’s only very German to think these would be bad values. And, last point, flag or no flag – you ARE Germans so get over it; whether you like it or not, you are German. You might as well use a flag to remind people in your country to be GOOD. A flag is a symbol. What that symbol defines is the will of YOUR COUNTRY. You only think a flag symbolises your past because you continue to let it, and not re-define it as something awesome. But for that, you would have to stop denying being German and embrace the things you like about being German and promote those GOOD values while protesting the bad ones.

  13. Paul sagt:

    I think nationalism indeed is a bad thing. Being open-minded and embracing the whole world is a lot more worth striving for. Why should I stop at borders that were completely made up and have kept pulling people to wars over and over again? Restricting yourself or your identity to a city, region or country is the easiest thing to do because there are enough “others” to distinguish yourself from – and that again keeps “alike” people together and forms groups, identity and so on but also hatred, resentment and encapsulation.
    As long as people try to tell me, they are proud to be of one nation, I can not believe in flags as symbols for GOOD. It’s just this kind of people who don’t accomplish anything to be proud of and then as a replacement choose their place, they had the luck to be born in without having contributed.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Google+