Entdeckt von ANDREAS am Fundament vom Palast der Republik, von der Spree aus fotografiert.

17 Kommentare Lies alle Kommentare
  1. Sven sagt:

    >Hat der Sprüher ja auch recht, es wird ja alles abgerissen, was auch nur annähernd an die DDR erinnern könnte.

  2. Sabrina von Fersen sagt:

    >Ja, das ist die kapitalistische Siegermentalität.
    Übrigens ist diese Aufnahme am Marstall entstanden. Dort wo einst der Palast der Republik stand. Auch den Spruch gibt's nicht mehr.

  3. Anonymous sagt:

    >Gelaber Siegermentalität. Wer wollte denn raus aus diesem tollen Staat?

    Kannst ja in einen Plattenbau ziehen – stehen noch genug rum.

  4. Anonymous sagt:

    >Das ist am Fundament vom Palast der Republik, von der Spree aus fotografiert.

  5. Anonymous sagt:

    >Darum geht's nicht. Unabhängig von der eigenen Einstellung sollte ein Staat, der irgendwas mit Kultur und Bildung am Hut hat, historisch bedeutsame Gebäude erhalten – als Mahnung, Erinnerung und sowieso einfach weil sie zur eigenen Geschichte gehören.

    Der Palast der Republik wäre renoviert ein ordentliches Gebäude gewesen und sicherlich geeignet für Tagungen oder Ausstellungen. So aber hat Berlin sich an der Geschichtsschreibung mit dem Abrisshammer versucht und will dafür ein Retortenbau errichten.

    Die DDR gehört zu Deutschland, und somit auch mehr als 10 Meter Mauer und ein dummes Mahnmal von einem angeblichen Widerstandskämpfer aus Westdeutschland.

  6. Anonymous sagt:

    >Dieser fiese Asbestkasten auch noch saniert? Himmel!

    "Im Grund habe ich Bauten wie diese verabscheut! Sie waren für mich Inbegriff einer muffigen DDR-Kulturgemütlichkeit. Es war gelenkte Kultur, die Normalität vorgaukelte, eine perfide Mischung aus spießiger Unterhaltung, Politbüro und Wir-sind-jetzt-auch-wer-Gefühl." (Durs Grünbein)

  7. Anonymous sagt:

    >Das Politbüro hat den Kasten nicht ganz allein hochgemauert! Jeder zweite Neubau war zu jener Zeit ein "Asbestkasten". In jeder Himmelsrichtung.

  8. Anonymous sagt:

    >Mahnungen gibt's genug: Platten und andere hässliche Gebäude, Stasi-Gefängnisse, Straßennamen, Denkmäler, Mauerreste, Grabsteine…
    Der andere Mist, auf den man getrost verzichten kann, darf ruhig weg.

  9. Anonymous sagt:

    >Wie Recht Du hast.

  10. Anonymous sagt:

    >Geh zurück in dein Fachwerk-Dorf. Der Palast war ein herausragendes Stück Moderne. Provinz-Spießer können damit natürlich nicht leben.

  11. Anonymous sagt:

    >Berliner auch nicht. War wohl ein Eigentor.

  12. Anonymous sagt:

    >Genau. Gut, dass der DDR-Provinz-Mief-Kasten wech ist.

  13. Anonymous sagt:

    >da hat ja jemand ein noch größeres Ding am Daddel

  14. Anonymous sagt:

    >ich sollte mal wieder hirn regnen lassen!

    provinz-mief-kasten mitten in berlin.. soso

  15. Anonymous sagt:

    >seit wann sprichst du für alle berliner?

  16. Anonymous sagt:

    >War dieser Hinterwäldler überhaupt mal in der DDR, dass er uns das Leben erklären kann? Woher hat er diese "Weisheit", dass jeder zweite Neubau in der DDR ein "Asbestkasten" war? Noch nichts vom asbestverseuchten ICC gehört? Der Gnom sollte sich mal mit Geschichte befassen!!! Und nicht nur die Bild-Zeitung lesen.

  17. Benny sagt:

    Das Thema DDR ist Müllreif
    Die Geschichte wurde aus vielen Lügen geformt.
    Auch ist die Mauer heute noch die Sichtweite (Beschränkung) der Menschheit
    Höre heute Phrasen über die ich echt lache
    Wer hat das den erfunden

    LEUTE LEUTE LEUTE
    Der DDR Bürger ist heute der erfahrene und gebildete
    Auch brachte die DDR eine Prachtvolle Evolution von einer jugendgenerstion mit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Google+