Entdeckt von MO in der Weserstraße.

  1. Frystyxcerealie sagt:

    >Derjenige, der die Antwort geschrieben hat, kriegt hoffentlich von Knecht Ruprecht ordentlich eins auf den Sack. Vom Schlitten schmeißen aus einigen Hundert Metern Höhe ist auch OK.

  2. Anonymous sagt:

    >Warum zur Hölle stellen Hinz und Kunz ihren gesammelten Hausrat in den Hausflur und wundern sich dann, wenn es vom Hausmeister weggeräumt wird, um den Fluchtweg für den Ernstfall (z.B. Brand, Notarzteinsatz) freizuhalten? Es ging hier schon um alles: Mülleimer, Leitern, Fahrräder, Kinderwagen, Schlitten, etc. pp. – gehört alles nicht in den Fluchtweg, sondern an dafür bestimmte Orte.
    Lernt es endlich oder lebt mit den Konsequenzen, aber winselt nicht rum.

  3. Fluchtwegeversteller sagt:

    >Anonymos du Depp, Fluchtwege? wtf? was bisten du fürn Spiesser? Arbeitest du beim Ordnungsamt??? Brand Notarzteinsatz, ist ja lächerlich, der Notarzt schafft es noch um einen kleinen Mülleimer drumherum.

    Bestimmt kinderlos, sonst wüsstest du, dass man Kinderwagen nicht immer 3. Stock hochtragen kann.

    Ignorant!!!

  4. Anonymous sagt:

    >Niemand im Haus ist Schuld daran, dass ihr Kinder bekommen habt, warum müssen dann alle um euren Kinderwagen rumalaufen?

  5. Anonymous sagt:

    >Du warst auch mal ein Kind, Du Penner

  6. Anonymous sagt:

    >Hallo "Fluchtwegeversteller", hier ist wieder der erste "Anonymus".
    1) hat das nichts mit Spießigkeit, sondern Sicherheit zu tun. Und ich bin bestimmt kein Kind von Traurigkeit und sehr genügsam. Aber auch du möchtest aus dem brennenden Haus raus kommen, wenns mal soweit ist. Wenn jeder seinen Dreck vor seiner Tür entlädt, siehts damit schlecht aus.
    2) Ich arbeite nicht beim Ordnungsamt. Woraus das nun wieder zu schlussfolgern wäre, ist fragwürdig.
    3) Ja, ich bin kinderlos. Und? Was hat meine Kinderlosigkeit mit dem Verstellen von Fluchtwegen zu tun? Nix, richtig. Bei mir im Haus z.B. gibt es einen Rollstuhlfahrer, der seinen Rollstuhl für draußen immer fein säuberlich zusammengeklappt in eine Ecke im Hausflur stellt, wo niemand behindert wird, da man dort nicht lang läuft. Und, habe ich damit ein Problem? Nö, ganz sicher nicht, sondern ein Einsehen, logisch.
    Zum Kind kommt man aber nicht unverschuldet sondern weiß VORHER, welche Aufgaben so ein Kleines mit sich bringt. Mal angenommen, in einem Haus mit 12 Mietparteien haben 8 Kinder im Kinderwagenalter (soll ja vorkommen) – wie sollen die denn regeln, wer seinen Wagen gefährdend stehen lassen darf und wer nicht? … Zum Zusammenleben gehört nunmal eine gewisse Disziplin, damit sich alle(!) wohl fühlen. Das und nichts weiter erwarte ich von Fluchtwegeverstellern.
    4) Das "Penner" beziehe ich mal auf den zweiten Anonymus und nehme es nicht ernst, es zeigt aber wieder: wenn man keine Argumente hat, wird man eben beleidigend.

    Schönen Tag noch.

  7. Anonymous sagt:

    >Nur weil ich mal ein Kind war heißt es noch lange nicht, dass meine Eltern den Kinderwagen im Flur stehen lassen haben.

  8. Anonymous sagt:

    >Ihr Streithähne kommt mahl besser wieder runter von den schlechten Pillen, die ihr genommen habt. Auf dem Zettel steht nichts von einem Kinderwagen. Vermißt wird ein schwarzer Papierkorb aus Blech.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Google+