Friedrichstr_Nora-b

Entdeckt von STEFAN in einem Hausflur in der Friedrichstraße in Mitte.

  1. Marcel sagt:

    Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und erledigte Arbeit den Arbeitsvertrag (der i.Ü. auch die Zustellung BIS ZUR WOHNUNGSTÜR vorschreibt). So, es darf losgeheult werden.

  2. kwijas, käthe sagt:

    Ich gebe immer ein wenig Trinkgeld. Das wirkt Wunder! Ich wohne in der 2. Etage und bekomme ALLES! Wie war das? Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft……………

  3. Astrantia sagt:

    Macht meiner auch! Klingeln und dann sofort in den Garten rennen, Päckchen ablegen und weg. WARTEN (muss ja erst zur Tür laufen und raus zur Strasse)- ist scheinbar ein PostbotenFREMDWORT….

  4. Elzbieta sagt:

    Das kenn ich. Ich wohne im Erdgeschoss. Bei mir wird erst gar nicht geklingelt. Und wenn dann mal was abgeliefert wird, klingelt man beim Nachbarn – ich war zu Hause – und bei mir ist dann noch nicht mal eine Benachrichtigung drin. Interessant ist, wenn es um die Post für meine Nachbarn geht, dann weiss der Zusteller wo meine Klingel ist und wo ich wohne.

  5. Waldpirat sagt:

    Weil die Jungs keine Zeit haben, Die stehen mächtig unter Druck ! Es ist Kapitalismus !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Google+