Die Welt wird jeden Tag komplexer. Kleines Beispiel gefällig? Bitteschön, so parkt man heute in Berlin-Mitte in der Brunenstraße:

bildschirmfoto-2016-09-19-um-19-09-00

Parken war sicherlich schon einmal einfacher, doch die Verkomplexisierung des Alltags greift in nahezu jedem Bereich um sich. Nicht mehr nur unsere Eltern und Großeltern verzweifeln regelmäßig an den technischen Neuerungen die auf den Markt strömen, auch wir Kinder und Enkelkinder sind mitunter schon genervt und überfordert von all den vielen neuen, und ach so innovativen Optionen. Wir sind nicht nur die Generation beziehungsunfähig, wie Michael Nast jüngst in seinem Roman titulierte, sondern auch die Generation Komplexität, stets bestens vernetzt aber auch stets durchaus ratlos. Früher war zwar nicht alles besser, aber vieles einfacher. Wer sich heute z.B. ein neues Smartphone kaufen will, hat die Qual der Wahl zwischen hunderten, sich teilweise sehr ähnelnden Modellen. Und am Ende des Kaufs bleibt doch oftmals der fade Beigeschmack, ob nicht vielleicht das andere Smartphone besser gewesen wäre. Und nun kommt auch noch Apple daher und verzichtet erstmals auf ein Kabel-Kopfhörer-Anschluss beim iphone 7 an. Der Aufschrei in den Medien war groß. Okay, die Idee dahinter ist spannend: Weniger Kabelsalat dank bluetooth-Kopfhörer und somit mehr Spass beim Musikhören. Es muss sich allerdings erst noch zeigen, ob dieser Gedanke aufgeht. Sympathisch erscheinen uns da die Texte des Berliner Nachwuchs-Rappers Fargo, der mit seinem Song „Einfach sein“, die Sehnsucht nach einer Zeit, in der die Welt noch etwas weniger kompliziert war, verbalisiert.

„Ich leg einfach Raps auf ein Instrumental und erhebe meine Stimme für all das, was mich bewegt.“ Im Refrain bringt es Fargo ganz gut auf den Punkt: Streicht die Optionen weg, lasst das Datenvolumen klein, geht nicht blind zum Date, guckt wieder hin und trefft eure Freunde. Der Song ist bis zum 23.9.2016 über ALDI Life Musik zu streamen. „Die Mutter aller Discounter“ versucht mit diesem neuen und simplen Service, den Alltag der Kunden etwas zu entwirren und konsequent zu vereinfachen. So ein bisschen wie einkaufen bei ALDI. Ohne Anmeldung ;), auf das Wesentliche reduziert, kein unnnötiger Schnick Schnack, sondern ein schlankes Sortiment und dieses dann noch übersichtlich dargeboten. Es geht auch einfach!

Übrigens, wir sind froh, dass ein Teil unserer Notes-Protagonisten es noch immer versteht, ihre Botschaften unmißerständlich und einfach in die Welt hinaus zu kommunizieren:

sonntagstr_fhain

levetzowstr-in-moabit

Noch keine Kommentare. Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Google+