Flüchtlingshilfe Berlin

Lichtenberg_Jenni_LagEinJahrImHof2

Entdeckt von JENNI in Lichtenberg.

  1. kehrwochenhizbolla sagt:

    Das was mir an Berlin mitunter am sympatischsten war, war das Kids ihr Spielzeug liegenlassen koennen ohne das es geklaut wird. Natuerlich muss jetzt irgendein aufgeplustertes Oberarschloch kommen um fremderziehen. *Kotz*

  2. Kara sagt:

    Aha, wie die Prenzlbergmütter jetzt wieder abgehen.
    Wobei ihr wahrscheinlich Jenni Unrecht tut, sie hat das doch wahrscheinlich nur fotografiert und nicht geschrieben.
    Bei Nadine hingegen wäre übrigens auch ein „dass“ angebracht.

    • Yvonne Müller sagt:

      Ick frag mich gerade ernsthaft ob Ihr alle Langeweile habt?
      1. bin ick ne L.berger Mutter
      2.ging es da um den Kram meiner bzw.unserer Kids!
      Und da behalte ick mir einfach mal das Recht zu kommentieren.
      Und danke für die freundlichen Hinweise auf unsere Rechtschreibung bzw.Grammatik….scheint also alle in Deutsch jut uffjepasst zu haben.Gratuliere

  3. Lars sagt:

    Alo ich wage zu bezweifeln, daß die Flüchtlingskinder damit besser umgehen. Kann man sehen wenn mal da nachschaut wo die Asylsuchenden wohnen. Unser Bertiebshof ist gleich bei einer Unterkunft. So wie auf dem Hof sieht es dort auch immer aus.

  4. Jan Cutler sagt:

    „…und geht sorgfältig mit den Sachen um.“
    Gutmenschen und ihr Gottvertrauen.
    In unserem Nachbarhaus wohnen drei Flüchtlingsfamilien mit insgesamt ca. 20 Kindern. Da der Hof von unseren Fenstern aus sehr gut einzusehen ist, weiss ich, wie es um die Sorgfalt bestellt ist: Es liegen und stehen mindestens zehn Fahrräder und Dreiräder herum, teilweise kaputt. Buddelzeug, Plüschtiere – zerbrochen, verdreckt. Die Rutsche ist zerschrotet, die Zweige des kleinen Baums, der über die Hofmauer wächt, sind von den Kindern praktisch abgeerntet; kaum noch ein Blatt dran.
    Der Hof ist übersät mit Müll, den die Gören aus den Mülltonnen zerren.
    Und wenn der Hof zwischenzeitlich mal aufgeräumt wird, so nicht von den Familien.
    Wie ich neulich mit Entsetzen feststellen musste, machen das die Handwerker, die nebenan gerade das Dach ausbauen.
    Wenn die Eltern mal im Hof auftauchen, bekommen die Kinder zwar ab und zu mal einen Tritt, eine Kopfnuss oder eine Ohrfeige, wofür auch immer, denn der Müll fliegt trotzdem durch die Gegend und Spielzeug wird, wie ich es nun schon mehrfach gesehen habe, mutwillig zerstört.
    So viel zu Sorgfalt und Erziehung.

  5. Yvonne sagt:

    Liebe Jenni,
    danke das Du vor einiger Zeit das Spielzeug meiner bzw.unserer Kids aufgeräumt bzw.eingesammelt hast-nur hättest du uns ja auch vorher fragen bzw.mal nach haken können ob die Kids sich davon trennen möchten anstatt da son Text hin zu klatschen! Deine Flüchtlingshilfe in allen Ehren…aber ich entwende nix ausm Garten was mir nicht gehört u.verschenk es weiter,zumal ich genau weiss wem es gehört.
    Vlt.fragste das nächste Mal einfach vorher.Und wie ich meine Kids erziehe hat dich nicht im geringsten zu interessieren…Ich glaube du hast zuviel Langeweile u.deshalb genug Zeit den Garten auf zu räumen o.leer zu räumen um anschliessend schlaue Zettelchen aus zu hängen.

  6. Nadine sagt:

    Cool 😊 das du uns kennst und nicht mal gefragt hast wem das gehört und wie das dahin kam, liebe grüße deine Nachbarin die nicht weiß wie man Kinder erzieht 🤔

  7. kein wutbürger sagt:

    Was ein A. *dass* *“bei der Erziehung bedanken“ 😂👍
    Genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Google+