Das spannende Thema Alkohol ist bei uns allzeit präsent. Seit Anbeginn unseres Bloggertums, erhalten wir hierzu regelmäßig von euch Botschaften aus allen Ecken der Stadt zugespielt. Es ist kein Geheimnis, dass Berlin gerne trinkt. ;)

 

Saufen in Berlin

Dabei kann es dann auch mal vorkommen, dass „aus Versehen“ ein Bündel Zeitungen und Zeitschriften vor einem Hauseingang (Oderberger Straße, Prenzlauer Berg) oder auch ein Fahrrad (Perleberger Straße, Moabit) entwendet wird. Die Notizen zeigen aber auch: Der Berliner ist an sich ehrlich und gesteht sich oftmals auch sein Fehler unter Alkoholeinfluss ein. Und es wird ihm beileibe nicht leicht gemacht, nächstes Mal einen großen Bogen um die Lieblingseckneipe zu machen: Es ist mittlerweile sehr in Mode bei Wirten, mit lustigen Sprüchen auf Gastrotafeln um die Gunst des unschuldigen Trinkers zu werben. ;)

 

Saufen in Berlin

Ich persönlich bin recht immun gegen derartige Verlockungsversuche, da mir der gewöhnliche Alkohol (Bier!) nicht sonderlich mundet. Zwar trinke ich stets immer gesellig mit, aber komme nicht einmal ansatzweise auf die Hälfte des Pensums meiner Kumpels. Das hat mir dann auch den (primär nur Kneipen-internen) Spitznamen „Hals“ eingebracht. Während der gesamte Tisch sich bereits die nächste Runde bestellte, war ich noch am Flaschenhals meines Bieres zugange. Man machte sich Sorgen um mich (ich stamme aus München, „da saufen sie doch alle“), und hatte schließlich Mitleid. Das war mein Glück! Man beschenkte mich mit einem Gutschein für ein Whisky-Tasting in der Sophienstraße in Mitte. Whisky hatte ich bis dato 1-2 Mal probiert und das hatte mir gereicht. Da wusste ich aber auch

 

Saufen in Berlin

noch nicht, dass Whisky Leben retten kann. Und vor allem eines: tatsächlich schmeckt. Das edle Whisky-Tasting ging übrigens über mehrere Stunden. Am Ende lagen sich fast alle Teilnehmer in den Armen. Mir hatten zwei von insgesamt sieben Verkostungen gemundet. Immerhin. Mit dabei: Ein Single Malt Scotch Whisky von Glenfiddich. Als Komplett-Laie auf dem weiten Feld der reinen Tropfen sagte mir das nichts. Kenner wissen natürlich: Es handelt sich dabei um den weltweit meistausgezeichneten seiner Art. Der kleine Einspieler „Magnificient Ten“ zeigt die Entstehungsgeschichte dieser bis heute in Familienbesitz befindlichen Single Malt Destillerie:


Dieser Beitrag wurde gesponsert von Glenfiddich. Yippieh,  jetzt können wir doch noch ein paar Weihnachtsgeschenke besorgen und endlich den Maserati final abbezahlen.

  1. anonym sagt:

    „Ich trinke nur Whisky. Den ganzen Champagner können Sie von mir aus in den Englischen Kanal schütten. …“

    Jessie Stevens in Hitchcocks Über den Dächern von Nizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Google+