Achtung, wichtig: Lasst uns gemeinsam die Petition von Christina Jurgeit supporten, zum Erhalt der Späti-Kultur in Berlin! Immer mehr Spätis werden vom Ordnungsamt mit hohen Bußgeldern belegt, wenn sie am Sonntag nach 16 Uhr noch geöffnet haben, Stichwort „Ladenschlussgesetz“.   Über 20 000 Unterstützer gibt es schon, ein paar tausend fehlen noch und die Sache kommt auf die Agenda der hiesigen Politik. Der sonntagliche Gang zum kiezeigenen Späti für die Tagesration Bier, Chips, Kippen und Schokolade soll bitte nicht der Fahrt zur „nächstgelegenen“ Tanke weichen müssen.

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 13.52.42

Für unsere Leser aus den kleineren Ballungsräumen: ;)

Ein Spätkauf, Spätverkauf oder Späti (kurz für Spätverkaufsstelle) ist ein vor allem in Berlin übliches Geschäft, das außerhalb der üblichen Ladenöffnungszeiten geöffnet ist. In einem Spätkauf werden zumeist Getränke und Tabakwaren verkauft, oft aber auch Zeitschriften und Lebensmittel. Häufig werden auch Internetzugänge angeboten. (Quelle: Deine Mutter/wikipedia)

Rechtlicher Status:

Sonntags zwischen 7 und 16 Uhr dürfen laut dem Berliner Ladenschlussgesetz nur Blumen, Printmedien, Backwaren und Milchprodukte verkauft werden. Touristische Angebote und Getränke dürfen sonntags nur zwischen 13 und 20 Uhr angeboten werden. Der Verkauf von Alkohol ist sonntags nicht erlaubt.

Spätis gehören zu Berlin und das ist auch gut so.

Späti Berlin Petition

Späti Berlin Petition

Späti Neukölln

HIER geht es zu einer lesenswerten Portrait-Serie über Späti-Verkäufer in Neukölln. Foto: piecesofberlin

BUCHTIPP: Der Späti – Eine Ortsuntersuchung in Berlin

Der Späti Buch

  1. xixu sagt:

    in Köln heissen die Büdchen und es gab vor der Wende in Berlin wohl zumindest 1 Späti (U-Bahnhof fällt mir grad nicht ein)

  2. Beate sagt:

    Ich finde es ja ok, wenn mal Schicht im Schacht ist.

  3. Jan Cutler sagt:

    Naja, Späti-Kultur? Ich weiß ja nicht, wie alt der Schreiber des Wikipedia-Artikels ist („typisch für Berlin“), aber ich als Ur-Berliner kann nur anmerken, dass es Spätis vor der Wende in Berlin (West) überhaupt nicht gab. Die kannte ich so nur aus Köln, wo ich Mitte der 80er gelebt habe und da waren sie wirklich üblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Google+