17 Kommentare

  • Das Thema DDR ist M√ľllreif
    Die Geschichte wurde aus vielen L√ľgen geformt.
    Auch ist die Mauer heute noch die Sichtweite (Beschränkung) der Menschheit
    H√∂re heute Phrasen √ľber die ich echt lache
    Wer hat das den erfunden

    LEUTE LEUTE LEUTE
    Der DDR B√ľrger ist heute der erfahrene und gebildete
    Auch brachte die DDR eine Prachtvolle Evolution von einer jugendgenerstion mit

  • >War dieser Hinterw√§ldler √ľberhaupt mal in der DDR, dass er uns das Leben erkl√§ren kann? Woher hat er diese "Weisheit", dass jeder zweite Neubau in der DDR ein "Asbestkasten" war? Noch nichts vom asbestverseuchten ICC geh√∂rt? Der Gnom sollte sich mal mit Geschichte befassen!!! Und nicht nur die Bild-Zeitung lesen.

  • >Geh zur√ľck in dein Fachwerk-Dorf. Der Palast war ein herausragendes St√ľck Moderne. Provinz-Spie√üer k√∂nnen damit nat√ľrlich nicht leben.

  • >Mahnungen gibt's genug: Platten und andere h√§ssliche Geb√§ude, Stasi-Gef√§ngnisse, Stra√üennamen, Denkm√§ler, Mauerreste, Grabsteine…
    Der andere Mist, auf den man getrost verzichten kann, darf ruhig weg.

  • >Das Politb√ľro hat den Kasten nicht ganz allein hochgemauert! Jeder zweite Neubau war zu jener Zeit ein "Asbestkasten". In jeder Himmelsrichtung.

  • >Dieser fiese Asbestkasten auch noch saniert? Himmel!

    "Im Grund habe ich Bauten wie diese verabscheut! Sie waren f√ľr mich Inbegriff einer muffigen DDR-Kulturgem√ľtlichkeit. Es war gelenkte Kultur, die Normalit√§t vorgaukelte, eine perfide Mischung aus spie√üiger Unterhaltung, Politb√ľro und Wir-sind-jetzt-auch-wer-Gef√ľhl." (Durs Gr√ľnbein)

  • >Darum geht's nicht. Unabh√§ngig von der eigenen Einstellung sollte ein Staat, der irgendwas mit Kultur und Bildung am Hut hat, historisch bedeutsame Geb√§ude erhalten – als Mahnung, Erinnerung und sowieso einfach weil sie zur eigenen Geschichte geh√∂ren.

    Der Palast der Republik w√§re renoviert ein ordentliches Geb√§ude gewesen und sicherlich geeignet f√ľr Tagungen oder Ausstellungen. So aber hat Berlin sich an der Geschichtsschreibung mit dem Abrisshammer versucht und will daf√ľr ein Retortenbau errichten.

    Die DDR gehört zu Deutschland, und somit auch mehr als 10 Meter Mauer und ein dummes Mahnmal von einem angeblichen Widerstandskämpfer aus Westdeutschland.

  • >Ja, das ist die kapitalistische Siegermentalit√§t.
    √úbrigens ist diese Aufnahme am Marstall entstanden. Dort wo einst der Palast der Republik stand. Auch den Spruch gibt's nicht mehr.

Hinterlasse gerne einen Kommentar