31 Kommentare

  • Falschparker sind nervig ja, aber das ist kein Grund jemanden das Auto zu beschmieren (da h√§tte auch ein Zettel gereicht um seinen √Ąrger Luft zu machen). Erschreckend wieviele hier so eine Sachbesch√§digung guthei√üen….

  • >Es geht im √úbrigen nicht nur um die Feuerwehrzufahrten. Wir Rollstuhlfahrer haben (vllt. nicht in diesem Fall) oft genug mit zugeparkten abgesenkten Bordsteinen zu k√§mpfen und k√∂nnen diese dann nur schlecht oder gar nicht √ľberwinden. Denkt mal dr√ľber nach!

  • >Mich st√∂rt diese verbockte Haltung, dass allgemeing√ľltige Regelungen (denn diese haben einen Sinn) ignoriert werden. St√§ndig werden individuelle Gr√ľnde angef√ľhrt, wieso jetzt und in diesem Augenblick h√∂chstpers√∂nlich die Regel f√ľr einen nicht gilt. Vielleicht einfach mal die Perspektive wechseln: subjektive Sicht versus Sicht der Gemeinschaft. Dann wird einem n√§mlich auch die verstiegene Bl√∂dsinnigkeit der Forderung nach mehr "Toleranz" deutlich – die hat n√§mlich damit gar nichts zu tun -, sondern es geht um Akzeptanz.

  • >Weg verstellen ist eine Sache. Sicht an Kreuzungen etc. einschr√§nken ist etwas anderes. Das ist aktiv passive Gef√§hrdung, auch ohne Brand. Denkt doch an die Kinder! Btw: man kommt auch ohne Auto mit dem Kind √ľberall hin. Auch wenn es schl√§ft.

  • >Nee, ich hab kein ausw√§rtiges Kennzeichen. Ist ja auch nicht mein Auto auf dem Foto. Und ich will auch keine M√ľtter-Absolution. Da sch√ľttelt es mich … Nein: Ich f√§nde es nur ganz nett, wenn man nicht jedem, der falsch parkt, Gedankenlosigkeit oder gar Boshaftigkeit unterstellen w√ľrde. Bestraft wird man als Falschparker vom Ordnungsamt ja ohnehin in der Regel (also ich zumindest), da braucht es eigentlich nicht noch solche selbsternannten Blockwarte, die sich in Selbstjustiz √ľben. Ich wei√ü selbst, wie √§tzend es ist, wenn falsch parkende Autos einem als Fu√üg√§nger oder Radfahrer den Weg verstellen. Aber ich sage mir dann immer, dass derjenige vielleicht einen (guten) Grund hatte, so zu parken. Generell ist es wahrscheinlich hilfreich, √∂fter mal die Perspektive zu wechseln, vom Auto aufs Rad umsteigen und umgekehrt, das hilft ungemein und f√∂rdert die Toleranz …

  • >Mit Kind gibt's nat√ľrlich die Absolution. Die armen M√ľtter, das muss man sich doch mal vorstellen! Ich w√ľrde diesen Aufkleber "Baby an Bord" an die Heckscheibe pappen ‚Äď und alles wird gut.

  • >In bestimmten Ecken von Friedenau bekommt man sp√§testens ab 20 Uhr keinen Parkplatz mehr. Und damit meine ich mindestens im Umkreis von einem Kilometer. Mindestens. Da kann die Parkplatzsuche schon mal √ľber 30 Minuten dauern. Die Folge davon: Ich lasse mein Auto meistens abends stehen – sollen doch die anderen suchen. Aber manchmal brauche ich es dann eben doch: Wenn ich beispielsweise irgendwo mit meinem Kind unterwegs bin. Wenn ich dann um 20 Uhr mit dem wom√∂glich schon schlafenden Kind nach Hause komme, parke ich auch irgendwo an der Ecke und trage mein schlafendes Kind nach oben. Und: Nein, ich gehe nicht nochmal zum Umparken nach unten und lasse mein Kind allein oben. Ich nehme den Strafzettel in Kauf – und w√ľrde mich total √§gern, wenn mir in dieser Situation auch noch jemand das Auto beschmiert.

  • >ja…lies Dir seinen Blog durch, da wei√üt Du bescheid.
    Er hat halt den ganzen Tag nix anderes zu tun.
    Da kommen dann tatsächlich mal schicke Meinungen raus.

  • >Es gibt Parkpl√§tze und es gibt das, wo der Trottel parkt. Ganz ehrlich, wer so parkt, verdients nich anders (@Phillip).
    Braucht ja keiner Auto fahren in Berlin, dann gibts auch nich zu wenig Parkplätze.

  • >Philipp.. wie kann man mur so d√§mlich sein -.-'
    Dich m√∂chte ich sehen, wenn du beim Wohnungsbrand in der 4. Etage fest sitzt, weil die Feuerwehr im Smart ankommt…

    Tstststs… Leute gibts…

  • >StVo am Arsch. Gerade der Passus mit den 5 m an der Kreuzung geh√∂rt rausgeschmissen. Das ist Parkraumverschwendung! Feuerwehr hin oder her. Sollen die sich doch kleinere Autos kaufen!

  • >Dazu muss ich sagen, ich habe dieses Auto schon Tage zuvor an anderen Parkpl√§tzen bereits so verschmiert gesehen. Irgendwann hab ich dann die Handykamera gez√ľckt. An welcher Parkstelle er dann tats√§chlich zu dieser Ehre kam, lie√ü sich nicht mehr feststellen.

  • >Ich glaub nicht, dass es in diesem Fall daran lag, dass es ein "Tourist" ist. Offensichtlich gibt's auch in Friedenau asoziale Fussg√§nger. 1 Meter Umweg.. ein kleiner Schritt f√ľr die Menschheit, aber un√ľberwindbar f√ľr einige Spinner ;-)

Hinterlasse gerne einen Kommentar