Jeder hat es – insbesondere als Kind – schon einmal gespielt: den Brettspieleklassiker Scrabble. Und manch einer vermutlich dabei mehr gelernt als im Deutschunterricht. Mehr Spaß gemacht hat es allemal, als sich mit jambischen Versmaßen und diversen unverständlichen Kommaregelungen auseinanderzusetzen. Scrabble ist Kult und zwar auch bei unseren Eltern und Großeltern. Bitte was? So lange jibt es das schon?! Das ist ja fast schon wieder uncool. Nun, Fakt ist: Scrabble wird dieses Jahr 70, also recht alt. Und es scheint so, als ob der Spielehersteller Mattel die Zeichen der Zeit erkannt hat und ordentlich aufswaggt: Aus Scrabble wird nämlich Buchstaben YOLO.

BuchstabenYolo9

OMG, wie cheedo ist das denn? Richtig, und letztlich einfach nur konsequent, sich dem Personenkreis anzupassen, den man insbesondere auch erreichen möchte: Die Kids und Jugendlichen vong heute. Und damit das auch gelingt, haben die Herrschaften von Mattel keinen geringeren als Mr. YOLO himself für die Ankündigung der Namensänderung engagiert. Geht fit. In diesem Sinne, Film ab:

Apropos mit dem Trend der Zeit gehen: Selbstverständlich hat die jüngere Entwicklung der Jugendsprache auch nicht halt vor Notes gemacht hat, wie uns etwa folgender Aushang aus Berlin-Neukölln aufzeigt:

Lustige-Zettel-bei-Notes-of-Berlin

Dieser Beitrag nennt den Namen einer Marke und zeigt einen Link zu dieser, folglich darf der Hinweis einer Anzeige nicht fehlen. Haben wir hiermit getan.

Noch keine Kommentare. Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Google+