Baby in der Nachbarschaft – Ich hab da mal eine Frage:

Kinderlärm Nachbarschaft

Entdeckt von Jana in der Knesebeckstraße in Charlottenburg. (fo)

Das will ich kommentieren

65 Kommentare

  • Also jetzt ehrlich wie kann man, behaupten, das ein schreikind nicht umsorgt wird? Ich spräche da auf Moni an.
    Ich bin selber Mutter von 2 Töchtern im Alter von 13 und 8 Jahren. Kann jetzt auch nicht sagen, das meine zwei ständig geschriehen haben, sie wahren eher sehr pflege leicht. Doch kann auch als Tante von 5 Neffen und einer Nichte behaupten, dad es auch Babay’s gibt die ohne grund weinen und blären. Ja und bevor gefragt wird, sie wurden umsorgt und nicht vernachlässigt sogar im gegenteil, durch das ständige geschreie bekommen sie noch mehr aufmerksamkeit als eins das nicht die ganze zeit am schreien ist. Ach und ja bei dem Kinderarzt wurden die schreikinder auch ständig untersucht. Also Moni bevor du jemanden das jugendamt ins haus schickst, gib ich dir ein Tipp such dir ein anderes Hobby.

  • Wie weit sind wir gekommen, wenn man die Polizei ruft, wenn ein Kind schreit. Seid ihr Alle erwachsen auf die Welt gekommen. Besser Kindergeschrei als Kanonendonner. Achja, ich habe 3 Kinder

  • Das Lachen, Weinen und Schreiben von Kleinkindern muss von Hausbewohnern als natürliches Verhalten der Kinder geduldet werden – selbst nachts. Das hat das Amtsgericht Bergisch Gladbach bereits 1982 entschieden (26 C 14/82, WM 83, 236). Das Amtsgericht Hamburg urteilte 2008 ähnlich: Selbst das intensive ständige Weinen eines Babys – auch in der Nachtzeit – stellt keinen Mietmangel dar. Denn an der Äußerung des Babys durch Weinen und Schreien könnten die Eltern wenig ändern (409 C 285/08).

  • @Walter

    Das weiß man doch aber erst, wenn man es vorher versucht hast. Und außerdem, nur weil es mit “dem Einen” nicht klappt heißt es ja nicht, daß es mit anderen Menschen auch so ist.
    Zur Kommunikation gehören meistens mindestens 2, vorausgesetzt man möchte nicht dauernd Selbstgespräche führen. :-)

  • Ich bezweifele, das Mitbewohner, die schriftlich ein angeblich gesetzlich verbrieftes “Recht auf schreien” für sich in Anspruch nehmen, geeignet sind, um dort zu klingeln und zu “reden”. Über was soll geredet werden? Wer mal bei Nachbarn geklingelt hat, um höflich zu reden, und dann veräppelt oder gar bedroht wurde, überlegt sich das dreimal.

  • Sofie T.
    Nachtrag:

    Liebe Sofie,
    im Kollektiv wird sich wohl keiner über den Herrn Berger echauffieren, sondern sehr individuell und persönlich. Sonst wäre ja die Voraussetzung dafür, daß alle Kommentatoren sich vorher kannten und abgestimmt hätten. Das halte ich für meinen Teil als sehr unwahrscheinlich.
    Aber auch bei allem Verständnis für die Argumentation beider Seiten (bis auf den überflüssigen und sinnentleerten Kommentar des Herrn Berger) : Bevor man überhaupt jemanden ruft, sei es Jugendamt, Polizei oder sonst wer sollte man doch miteinander reden. Das trägt deutlich besser zum gegenseitigen Verständnis bei als die getroffenen Maßnahmen.
    Im Übrigen finde ich es wirklich toll, daß Sie es anders machen wollen und demnächst bei Ihren Nachbarn klopfen und Ihre Hilfe anbieten wollen. Das hätte in diesem Fall sicher dazu geführt, daß wir uns hier nie gegenseitig Kommentare geschrieben hätten. :-)

  • @Moni
    Mein Sohn ist ein Schreibaby gewesen.
    Er wurde mit viel Liebe umsorft und wurde in seinen schreistunden begleitet
    Trotzdem hat er stundenlang geschrien.
    Bevor man solche Kommentare absetzt, sollte man sich etwas bilden oder einfach gar nichts schreiben!
    An alle “iiiiih Kingergeschrei” Meckeranten – für die Pension sind diese miesen bälger später gut genug, oder wie?
    Wart ihr nie Kinder, die mal geweint haben?

  • @Mauli: Man muss nicht behindert sein, um sich auch mal Ruhe zu wünschen. Ich finde, insgesamt klappt es ja noch ganz gut für dieses überbevölkerte Land. Ich verstehe es, wenn Menschen frustriert sind durch Schlaflosigkeit und Überanstrengung wegen ihrer Blagen. Das hätten sie sich vielleicht vorher überlegen sollen. Es gibt auch noch was anderes. Man nennt es Erziehung.

  • Nachtrag:
    Es ist wirklich unglaublich, wie sich hier ausnahmslos alle Kommentierer über “Rolf Berger” aufregen (und sein ‘Deutschsein’!?), aber dabei gar nicht merken, dass sich im Kollektiv über irgendwen oder irgendwas zu empören ja auch ziemlich deutsch ist. Es hätte ja im Endeffekt gereicht, wenn eine Person sich über Rolf echauffiert und die anderen 50 beim eigentlichen Thema bleiben.

    In diesem Sinne: “don’t feed the troll!” und entspannt euch<3

  • Ihr seid auch alles so Bemitleidenswerte, die nicht mehr mit euren Nachbar reden könnt, sondern gleich Jugendamt oder Polizei braucht!?Lernt reden miteinander, das hilft ungemein in Zwischenmenschlichen Beziehungen!

  • Was soll man eigentlich tun, wenn man schwerst chronisch krank ist und dadurch auch an permanenter Reizüberflutung leidet, aber dank unserem tollen System von Armut betroffen ist und absolut kein Geld zum Umziehen hat? Wenn aus jeder Wohnung Kindergebrüll kommt, man sich aber tatsächlich übergeben muss vor lauter Stress durch Lärm? Eltern haben freiwillig entschieden, dass der Nachwuchs geboren wird. Sie entscheiden für alle anderen Bewohner in der Umgebung, dass sie jetzt jahrelang keine Ruhe mehr haben dürfen. So wie Raucher für alle entscheiden, dass die Luft nun toxisch ist und zu dir in die Wohnung zieht, so dass du davon schwerste Symptome erleidest. Ehrlich, Eltern klagen sich heute sogar in “kinderfrei” Wohnanlagen (z. B. in Amerika), denn es wird niemandem gestattet es nicht ertragen zu können. Was aber tun, wenn man es körperlich tatsächlich nicht ertragen kann? Es gibt so schwer kranke Menschen, um die sich keine Einrichtung kümmert, weil auch viel zu jung etc. Dafür haben Eltern nie Verständnis, alles geht nur um deren eigene Nachkommen, nach denen die Sintflut und alle haben zu schlucken, was Kinderlärm verursacht. Wo ist da eigentlich die von denen so wehement geforderte Toleranz?

  • @Cascadiya:
    Zu 1, zu “Uhrzeiten” o.ä. habe ich nichts geschrieben. Bitte genau lesen.
    Zu 2, stundenlanges (!) Schreien ist ein Alarmzeichen. Fragen Sie jeden Kinderarzt.

  • Ich glaube ihr habt alle keine Kinder.
    Ansonsten wüßtest ihr, daß ein Kind nicht ohne Grund Tag und Nacht schreit.
    Kinder sind auch mal ruhig, wenn sie richtig versorgt werden. Daher andauerndes Geschreie ist ein Signal, entweder Kind krank, vernächläßigt….. also schon ein Grund sich als Nachbar zu sorgen. Okay, ich hätte wohl nicht die Polizei, sondern das Jugendamt angerufen.
    Wenn Eltern nicht selbst reagieren, das mit einem ständige schreienden Kind was nicht stimmt, dann muß man ihnen auf die Sprünge helfen.

  • Find es in Ordnung, dass die Nachbaren die Polizei verständigten.Wie oft ist es passiert, dass die Nachbaren Schreie hörten und alles ignorierten.Das Kind wurde misshandelt.In diesem Fall, war es harmlos.Ich bin froh, dass es noch aufmerksame Menschen gibt.

  • Walter Payne, alles Unsinn. 1 – Ein Säugling darf nach deutschen Gesetzen sehr wohl zu jeder Zeit schreien und ist dabei nicht an Zeiten gebunden. 2 – Gibt es Schreibabys, Die brüllen teilweise 6-8 Stunden am Tag ohne ersichtlichen Grund oder Vernachlässigung.
    Bitte Bildung aneignen bevor man kommentiert.

  • Gut das die meisten die hier schreiben schon als Erwachsene auf die Welt gekommen sind. haben wohl alle vergessen dass Sie auch mal groß werden mussten aber auch da war ja einer dabei der schon als Id… auf die Welt kam bzw durch das Valium zum Idi… wurde

  • Ändere Deinen Vornamen, sonst fühle ich mich persönlich angegriffen. Soviel Doofsein und ich weiß nicht was dass kann nicht gesund sein. Man sollte dich wegsperren, denn bei deiner Einstellung wer wei, was da noch passieren kann. Am Besten DU nimmst Valium mit einer Buddel Rum (80%ig) damit die Menschheit vor DIR Ruhe hat

  • So ein quatsch. Mich würde es auch nerven wenn sich so ein Kind jedes mal so rum schreit.
    Schlimm wäre auch noch wenn sie sich die Eltern gar nicht um das Kind kümmern. Und nun ja, es ist auch nicht deren *job* bei fremden Nachbarn anzuklopfen und darum bitten das Kind zu beruhigen.

  • Rolf Berger wenn das dein Ernst ist dann bist du auf diesem Planeten aber falsch. Dann sollte man dir so fern du kinder hast das sorgerecht entziehen. Ein Kind unter Drogen setzen aus was für einer kranken Welt kommst du denn? Im Irrenhaus entlaufen, also da fehlen mir die worte.

  • @ rolf berger: vielleicht nimmst Du selber eine Dosis Valium, um dich zu beruhigen! Dann kommt auch kein solcher Quatsch in die Welt!

  • Hast du es schon mal, mit Valium versucht, Rolf? Anders als bei Kleinkindern ist das bei gestörten Erwachsenen nämlich durchaus als Behandlung üblich…

  • @Rolf Berger wegen leiten wie dir wird mir tagtäglich übel lieber Kinder mit Zeugs ruhig stellen…
    Naja armes Deutschland halt.

  • @rolf berger: schade das selbst so einzeller wie sie es einer sind, das internet benutzen können. Wir hätten doch eine rechenaufgabe als minimum voraussetzen sollen.

    Bitte gehen sie zurück in den braunen haufen, aus dem sie gekrochen kamen. Vielen Dank.

  • Lieber Rolf Berger, hast Du es schon einmal mit Valium-Tropfen im Bier probiert? Danach kannst Du prima schlafen – auch bei Kindergeschrei- und mußt gar keine böse Polizei rufen oder sinnentleerte Posts schreiben…probiers doch einfach mal aus! Die (wahrscheinlich) auch genervten Eltern werden es Dir danken.

  • @Rolf Berger – Ohne Worte, haben Sie vor dem Schreiben ihres sinnfreies Kommentars auch ein paar Valium auf Zucker eingeworfen? Oder fällt Ihnen dieser Schwachsinn auch im nüchternen Zustand ein? Und den angeblich so genervten Nachbarn geben Sie am besten gleich auch eine Runde aus.

  • Liebes Kind, zu Deinen Eltern muss ich Dir gratulieren, zu Deinen polizeigeilen Nachbarn mein Beileid aussprechen. Und vor manchem Rat muss ich dringend warnen: Lass Dir mal von Deinen Eltern aus der Gebrauchsinformation für Valium vorlesen: “Bei Kindern unter 6 Jahren darf Valium nur bei einigen seltenen Erkrankungen und nur unter der Bedingung verwendet werden, dass ein Facharzt das Arzneimittel verschreibt und die Behandlung überwacht”!!! Und für den Fall, dass die Polizei nochmal kommt, übst Du jetzt folgenden Satz: “Ich erstatte Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung, Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung, §§ 164, 185, 186 und 187 StGB! Bitte geben Sie mir das Aktenzeichen und die Anschrift Ihrer Wache. Mein Anwalt wird die Akte anfordern, und dann werden wir ja auch wissen, wer der Anzeigeerstatter ist..” Dir wünsche ich weiter einschüchterungsfreies, lautstarkes Aufwachsen!

  • Also, Vermehrung und Rechte Neugeborener (und Kinder) in allen Ehren, aber mir selber wird ob diesem weiteren Musterbeispiel
    unreflektierter Elternschaft speiübel.
    Sobald Eltern in der Person ihres Kindes glauben schreiben zu müssen, wird´s eigentlich grundsätzlich unoriginell und scheisspeinlich
    – angefangen bei SMSen á la “Ich bin Marlon-Ezekiel Müller und um 2.37 Uhr auf der Erde gelandet” und eben weitergeführt auf solch
    tumben, angepissten Hausklebeschreiben.
    Und – Ja!: SO macht man das auf dieser Welt!
    Das weiss aber jeder Mensch mit nur etwas Hirn auch schon, beVOR er meint, ein Kind in Selbige setzen zu müssen,
    und sollte dann aber auch bitteschön keinerlei negative Überraschung darstellen!

  • Lieber Rolf,

    glaube außer deinen Eltern macht das niemand, Valium für Kinder,
    da man davon zu einem bl*den Ar*loch wird – als Erwachsener.

  • Hat man das bei Ihnen gemacht? Also jedes lautere Geräusch sofort mit Drogen beantwortet? Das würde erklären, wie es zu Ihrer Absonderung hier kam.

    Wie man so eine Einstellung gegenüber Kleinkindern haben kann, ist mir unverständlich.

  • “mit Pistole”
    Dass Polizisten Pistolen haben weiß jeder – es hier zu erwähnen dient aber nicht der Empörung, denn die Beamten sind bestimmt nicht mit gezogener und durchgeladener Waffe durch die Wohnungstür gesprungen und haben Ami-like Randale gemacht.
    Ich kann verstehen, dass die Mutter/Eltern empört sind, dass überhaupt die Polizei wegen Babyschreien kommt, aber man muss nicht nach jedem noch so schmalen Strohhalm greifen, oder?
    Wir haben auch ein Baby im Hof, welches stundenlang schreit, ohne, dass man auch nur irgendeine Bemühung seitens der Eltern wahrnimmt und ich werde wohl demnächst einfach mal klopfen und fragen, ob man helfen kann.

  • @ Rolf Berger
    Valium für ein Kleinkind? Sag mal, geht’s noch? da sagt selbst ein Pharmakonzern:
    “Eine Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Valium … sollte nur bei zwingender Indikation erfolgen”.
    Für etwas größere Kinder empfiehlst Du dann wahrscheinlich Ritalin.

  • Wow, es gibt also tatsächlich noch mehr solche Arschlöcher auf dieser Welt, oder sollte das irgendwie lustig sein, Rolf Berger? Kinder mit Valium ruhigstellen, das hätten deine Eltern mal besser mit dir gemacht, dann bräuchten wir uns heute so dummes Geschwaller nicht mehr anhören…

  • Rolf Berger. Ich kann mir so richtig vorstellen, wie Ihr Umgang mit Kindern so sein könnte. Richtig humorvoll also. Das Kindergeschrei auch mal richtig nerven kann, ist nachvollziehbar. Hier geht es dennoch um die erste und direkte Kommunikation mit den Eltern, bevor man die Polizei gleich rufen muss. Also um die Verhältnismäßigkeit der Mittel. Wenn Menschen mit Kommunikationsproblemen auf pralles Leben stoßen, wissen sie sich offenbar nicht anders zu helfen. Vorbildlich traurig und zum Kopfschütteln.

  • @Rolf Berger:
    Ja sicher. Valium Tropfen? Warum nicht gleich Canabis oder andere heftige Stoffe?! Was stimmt mit Ihnen nicht Herr Berger? Wenn ein Kind weint, dann muss man diesem nicht gleich etwas verabreichen. Generell gilt es Medikamente zu vermeiden, falls jetzt keine Entzündung oder ähnliches ansteht.
    Die Kinderkultur in diesem Land ist schon traurig. Kein Wunder weshalb die Geburtenrate so drastisch zurückgeht.
    Aber Herrn Berger kann das wohl egal sein.
    Seine Rente mit Ü50 ist noch sicher.
    Und bestimmt hat er Haustiere lieber als Kinder.
    Aber ihre Haustiere werden Sie nicht später im Altersheim oder auf dem Friedhof besuchen kommen. Oder gar helfen.

    An alle Eltern, macht euch hieraus nichts. Es gibt auch Menschen hierzulande die Kinder zuschätzen wissen.

  • Hallo Rolf,
    hast du es schon mal mit Psychotherapie probiert? Danach kann man prima leben – auch bei Hitze – und muss gar nicht mehr im Internet rumtrollen… probiers doch einfach mal aus.. dann kommt muss du auch keine Polizei mehr rufen! Deine Mitmenschen werden es dir danken.

  • Hallo Rolf,

    das ist nicht lustig … aber lustig sein ist auch eine Kunst, die nur wenige beherrschen. Du gehörst definitiv nicht dazu …

  • Rolf Berger… deine Mutter hätte dich damals mal lieber schlucken sollen.. dann wär uns so ein asozialer Kommentar erspart geblieben… -.-

  • Ich finde es auch genial, wie die Eltern reagiert haben. Armes Deutschland, erträgt weder Kinderweinen, noch Tiere. wo das wohl noch hinführt. Süsses Baby mache dir
    ruhig weiterhin “Luft” auf deine Art, du hast dir tolle Eltern herausgesucht und bald
    kannst du auch reden, na, dann, mal los. Herzlichst R. H.

  • Wir wissen nicht, wieviele Minuten oder gar Stunden dieses Kind am Tag schreit. Wir wissen auch nicht, wie laut das Kind denn nun schreit. Die Eltern wissen aber wohl nicht, daß “nach vielen Gesetzen” nicht bedeutet, “darf ich soviel schreien wie ich möchte”, sondern daß lediglich Klagen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz hier nicht mehr greifen. Ständig und über die Maßen laut schreiende Kinder sind häufig begründet durch Vernachlässigung sowie Gleichgültigkeit und Unerfahrenheit der Eltern. Der Verweis auf die sommerlichen Temperaturen o.ä. ist hier auch wenig hilfreich. In wärmeren Gefilden schreien Kleinkinder deswegen in der Regel auch nicht.

  • Lieber Rolf Berger, hast DU es schon mal mit Valium Tropfen probiert? danach kann man prima schlafen, auch wenn man mit Baby Geschrei emotional ganz schwierig klar kommt, ein Kommunikationsproblem auf Nachbarschaftsebene mitbringt oder auch eine Oropax-Allergie. Deine ganz normalen Nachbarn werden es dir danken.

  • Liebe xxx, hast du es schon mal mit Valium-Tropfen auf Zucker probiert? Danach kann man prima schlafen – auch bei Hitze – und muss gar nicht mehr laufen und hinfallen und schreien… probiers doch einfach mal aus… dann kommt auch keine böse Polizei mehr! Deine genervten Nachbarn werden es dir danken.

Hinterlasse gerne einen Kommentar