6 Kommentare

  • @marie: da gebe ich dir vollkommen u eingeschrĂ€nkt recht!!!

    lehrer!!! *wĂŒrg*

    aber die leute die im netz stĂ€ndig menschen aufgrund von rechtschreibfehlern verbessern,werden leider auch immer mehr,dabei vergessen sie das a. rechtschreibung primĂ€r erstmal nix mit intelligenz zu tun hat…b.das es im netz durchaus andere regeln gibt,zb gross u kleinschreibung,akb uvm u 3. das es auch einfach tippfehler sein können,das man also schon weiss wie es richtig geschrieben wird,man sich nur vertippt hat…

    aber….wer mag besserwisser??

  • Sowohl „an dem“ als auch „alledem“ sind ja nicht als Rechtschreibfehler, sondern als sehr schlechter Ausdruck markiert (jeweils ein „A“ am rechten Rand), allerdings hĂ€tte dann meiner Meinung nach in beiden FĂ€llen die gesamte Wortgruppe markiert werden mĂŒssen, also mit „an“ bzw. „trotz“ . Ansonsten sehe ich das so wie Irina.

    Übrigens hat der unbekannte Korrektor – Ă€hemm „Korrektor“ – noch ein fehlendes Komma nach „befinden“ ĂŒbersehen.

  • “an dem” ist die ausfĂŒhrliche Form von “am” und somit korrekt. Genauso richtig ist auch das Wörtchen “alledem”.

    Warum wurde eigentlich die Satzkonstruktion des zweiten Satzes nicht beanstandet???

    “Aus diesem Grunde möchten wir Sie bitten, Ihre FahrrĂ€der […] nicht auf dem Hof abzustellen sind”.
    Grammatikalisch vollkommener Unsinn…

    ___________________________________________

    An doug: Welche getrennte Schreibweise du meinst, ist mir nicht ganz klar. “Abstellen” ist der Infinitiv, bei der Bildung des erweiterten Infinitivs mit “zu” wird dieses Wörtchen zwischen PrĂ€fix und Wortstamm eingeschoben: “abzustellen”.

  • “An dem” = “am”. Nach der Reform von 2006 ist die getrennte Schreibweise von PrĂ€position-Verb-Kompositionen außerdem erlaubt. Dem Lehrer habe ich damals fĂŒr solche schlechten Zensur-Leistungen ins Klassenbuch geschrieben.

Hinterlasse gerne einen Kommentar