10 Kommentare

  • Dann toi toi toi für euer Projekt. Wenn er von euch gleich viel Geld erhält, kann der Besitzer doch genauso gut an euch verkaufen *kopfschüttel”

  • Menschen (Tom, A.B. usw.) die Leute verurteilen, die sich versuchen der internationalen Dynamik des Geldes ein Stück weit entgegenzusetzen, kann ich null Verständnis entgegenbringen. Das sind dann vermutlich die Ersten, die rumheulen, wenn Sie selber davon betroffen wären. Vermutlich Erbschaft oder selber gutbezahlten Job mit dürftigem moralischen Hintergrund am Start oder einfach nur Neid. Zieht doch bitte einfach (wieder) weg aus Berlin. Dann bleibt/wird die Stadt vielleicht noch eine Weile länger lebenswert. Danke!

  • Hallo! Ich wohne in dem Haus. Kaufen? Genau das wollen wir! Dazu muss der jetzige Besitzer aber erstmal mit uns reden. Es ist zwar eine rieisige Geldsumme, die wir aufbringen müssen, aber das können wir schaffen über einige Modelle. Wir sind schon in Kontakt mit Organisationen die für uns den Kauf zeitnah durchführen können, da sie einen Kredit dieser Höhe von der Bank kriegen können. Auch sind wir absolut bereit den Preis zu bezahlen und die notwendige Sanierung durchzuführen. Das einzige was wir brauchen ist die Gesprächsbereitschaft des Verkäufers . Naja, und um realistisch zu sein, doch bitte 3 Wochen um Verhandlungen zu führen.

  • Na ja, ein entsprechend großes Haus in Innenstadtlage kostet mittlerweile vermutlich ein paar Millionen. Das kaufen auch nicht 54 Personen einfach so (von denen vermutlich ein paar Kinder und Rentner sind).

  • Die Haltung kann ich null verstehen. Erwarten, dass jemand die rechtliche und finanzielle Verantwortung für ihr zu Hause übernimmt und fabulieren noch was von Achtsamkeit. Wie wär es denn, wenn ihr was zu Stande bringt und es selbst kauft?

Hinterlasse gerne einen Kommentar