1 Kommentar

  • Ein Kommentar für die “DAS SEH ICH ANDERS”-Verfasser oder:
    Was man aus einer Notiz, einem “Witz”, alles ableiten kann, wenn man über ein wenig Wissen verfügt…

    Tja Thorsten & Christian,

    wenn Ihr nur ein ganz klein wenig von Empathie verstehen würdet, wüsstet Ihr, dass es eben scheißegal ist, ob Ihr dass anders seht oder nicht.

    Entweder man ist ganz allein auf der Welt und ein ignorantes und arrogantes Arschloch (dann sind die ganzen Penner natürlich selbst Schuld, die nicht so stumpf und vollautomatisch das alltägliche Morgenritual ihrer institutionalisierten Autoaggression als funktionierendes menschliches Zahnrad im grossen Getriebe an sich selbst vollziehen – in der Regel mit reichlich unbewusstem Aggressionsstau, den man mit den 30 Bierflaschen vom Vorabend allmorgendlich lauthals an den Pennern abarbeitet).

    Oder man ist als Mensch unterwegs, als soziales Wesen, selbstverantwortlich für all seine Handlungen und deren Wirkungen in seinem sozialen Umfeld (das übrigens nicht nur aus Menschen besteht, sondern überhaupt alles LEBEN, das Euch umgibt, umfasst – o.k. sorry – spätestens hier wirds für Euch wohl zu kompliziert…)

    “Natürlich ist alles easy und bischen lustig, Ihr seid cool und die Checker und vor allem wisst Ihr alles BESSER. Und wer meckert ist halt ´n Penner und soll mal ´n Joint rauchen und sich locker machen.” (hier kann man jetzt je nach sozialer Kleinstgruppen-Zugehörigkeit im Text die Argumente und verwendeten Begriffe variieren – allerdings mit derselben inhaltlichen Grundaussage!)

    Die voranstehende “Weltsicht*” repräsentiert eine psychosoziale Dissoziation (Verhaltensstörung), die vor allem in Großstädten immer stärker auftritt. Das zunehmende Gefühl der eigenen Bedeutungslosigkeit im großen anonymen Getriebe wird mit Desensibilisierung, Aggression, Verachtung und Kontaktverweigerung (oberflächliches Geschwätz statt tiefer menschlicher Diskurs und Austausch, Bar-/Club- und Café-Klatsch statt wirklich substanzieller Begegnung, Konflikt- und Kritik-Unfähigkeit, ErsatzLEBENskreislauf “Arbeit-Party-Schlaf” usw.) überkompensiert und führt zu zunehmendem sozialen Autismus, Isolation & Depression, oder politisch-gesellschaftlicher Radikalisierung zum Aggressionsabbau > ASOZIALITÄT.

    Und jetzt noch mal einfach für Euch:

    KLEINER PIMMEL – GERINGER SELBSTWERT – GROSSER LÄRM!

    Lit.:
    – Humberto R. Maturana / Gerda Verden-Zöller, LIEBE & SPIEL Die vergessenen Grundlagen des Menschseins
    – Rudolf Bahro, RÜCKKEHR, Die In-Weltkrise als Ursprung der Weltzerstörung
    – Erich Fromm, WEGE AUS EINER KRANKEN GESELLSCHAFT Eine sozialpsychologische Untersuchung

    …und sagt nachher nicht, Ihr hättet es nicht gewusst!

    * ist in Wirklichkeit gar keine “Weltsicht”, da die “Welt” garnicht wahrgenommen wird. Die “Welt” ausschließlich oder weitestgehend nur im Bezug auf sich selbst “wahrzunehmen” ist eine EGO-Sicht: ich sehe nicht den Spiegel, ich sehe nur mich / ich spreche nicht mit dem Anderen, ich führe Selbstgespräche…

Hinterlasse gerne einen Kommentar