32 Kommentare

  • >Ich finde den Sticker hervorragend. Weil man, wie ja hier deutlich zu sehen ist, darüber nachdenkt, warum eine solche Forderung falsch und diskriminierend ist, weil man nämlich nicht alle pauschal über einen Kamm scheren kann. Und dass es genau darum geht und dass das bei vielen Gesellschaftsgruppen ständig geschieht – und wenn auch nur im Scherz – und eben nicht um die tatsächlich formulierte Forderung, die da steht. deshalb ist es auch quatsch, auf irgendwelche Aktivisten zu schimpfen. Da gibts bessere Gründe.

  • >Übrigens: Wer so feige ist, so einen faschistischen Dreck auch noch anonym anzupinseln, ohne sich dazu zu bekennen, kann doch nicht erwarten, dass diese sogenannte Forderung mehr als ein Kopfschütteln auslöst. Superpeinlich.

  • >Das soll wohl irgendwie links sein, in Wahrheit erinnert mich diese Hetzscheiße in der Art der Artikulation (Eindeutiger Sündenbock, Boykottaufruf) aber eher an die braune Suppe. Ganz großes Kino.

  • >Erstens ist die Vorderung an die BVG, nicht VON. Lernt alle mal lesen.
    Zweitens fühle ich mich als weißer heterosexueller Mann jetzt ganz schlecht. Vor allem, dass ich gestern nicht mit Bollerwagen und Bierkästen und sexistisches Äußerungen durch Berlin gebottet bin und so völlig aus meiner Rolle gefallen bin.

  • >Übrigens ist es eine Forderung AN die BVG und keine VON der BVG! Ich wollte das nur kurz klarstellen, fand die Information kam hier zu kurz.

  • >Hat eigentlich schon einer bemerkt, dass da steht, es ist eine Forderung an die BVG, nicht etwa von? Sicherheitshalber möchte ich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen.

  • >Meine Mutter und meine Oma wurden von weißen heterosexuellen deutschen Männern geschwängert, und auch einige meiner Freundinnen. Was ich nicht verstehen kann, ist, dass z.B. Angela Merkel mit einem solchen Typen zusammen lebt. Uli Hoeneß und Justin Bieber gehören auch zu dieser Sorte. Leider wird das geforderte Fahrverbot die beiden nicht treffen, da sie in Berlin nicht mit dem Bus fahren.

  • >Hey, ich wollte auch nochmal sagen als siebter, dass da steht "Forderung an die BVG" und nicht "Von der BVG". Bin jetzt stolz lesen zu können und wünsche noch einen schönen Herrentag.

  • >Tja, das wird interessant, wenn die BVG diesen Vorschlag aufgreift. Die AktivistInnen, die den Aufruf geschrieben haben, haben sich ja sicher auch überlegt, mit welchen Methoden und Zwangsmaßnahmen man an diesem Tag alle Männer (oder jedenfalls alles, was man dafür hält) darauf kontrolliert, ob sie 1. "deutsch" und 2. "heterosexuell" sind, und wie man sie dann aufgrund dieser Zuordnung aus Bus und Bahn schmeißt. (Natürlich ohne dass man selbst dabei irgendwie rassistisch oder sexistisch wäre…)

  • >boah, natürlich ist das ein 'fake' mit einer leider ernst gemeinten botschaft.
    mein freund, der sich nie auch nur ansatzweise in dieser richtung was hat zu schulden kommen lassen, dürfte demnach heute keine öffentlichen verkehrsmittel benutzen, weil er deutscher und ein heterosexueller mann ist.
    so ein rotz!

Hinterlasse gerne einen Kommentar