3 Kommentare

  • Ich m√∂chte meine beiden Vorg√§nger*innen darauf hinweisen, dass auch eure Kommentare jeweils Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler enthalten.

  • Stimmt. Da kann ich mich nur anschlie√üen.
    Die Korrekturen sind gr√∂√ütenteils √ľberfl√ľssig oder fehlerhaft.

    РDie Grußformel wird im Deutschen NICHT mit einem Satzzeichen beendet.
    – Der Bindestrich KANN zur Verkn√ľpfung zweier Substantive genutzt werden.
    – Ein Punkt hinter die E-Mail-Adresse ist zwar sprachlich korrekt, aber typografisch √§u√üerst unsch√∂n. Statt zu empfehlen ein Punkt zu setzen, w√§re bspw. eine Satzumstellung “sch√∂ner”.
    – Lt. Duden steht zwischen Zahl und Einheit ein Leerzeichen. Typografisch w√ľrde man noch weiter gehen und ein gesch√ľtztes Leerzeichen oder ein gesch√ľtztes schmales Leerzeichen.

  • Wenn schon klugschei√üen und korrigieren, dann richtig. Sonst kommt es doof, wenn man noch gro√ükotzig Deutsch-Nachhilfe anbietet. Glaushaus und so. ;)

    W√§re er f√§hig, Deutsch-Nachhilfe anzubieten, w√§re ihm aufgefallen, dass es *verholfen hei√üen m√ľsste. Au√üerdem dass zwischen dem Betrag und dem ‚ā¨-Zeichen eine Leerstelle sein m√ľsste, w√§hrend zwischen dem Smiley und der ) keins sein sollte. Desweiteren ist es egal ob man dich gro√ü oder klein schreibt. Im Gegenteil, in diesem Fall w√§re ist es richtig, da es keine direkte pers√∂nliche Anrede ist. (http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/gross-oder-kleinschreibung-von–em-du-du–em–und–em-ihr-ihr–em–1)

    Amen.

Hinterlasse gerne einen Kommentar