27 Kommentare

  • Perfide = heimt√ľckisch, hinterh√§ltig.
    So hinterh√§ltig sieht mir das auf dem Bild gar nicht aus. Ich w√ľrde sagen, dort wird sehr offen damit umgegangen, dass Nationalfarben dort nicht erw√ľnscht sind. Und wer kann’s ihnen ver√ľbeln, schlie√ülich sieht man ja hier auf NOB, wie agressiv der Schwarzrotgoldene Mob auf alles reagiert, was Kritik am pseudo-unpolitischen Nationalgetue √ľbt.
    Aber klar, alles harmlos und unpolitisch…

  • Ich trage meine Landesfarben auch au√üerhalb des pseudo-idyllischen Sommerm√§rchens ;) Und dieses „Antideutsch“-Getue stammt aus der gleichen Feder derer, denen wir auch „Gendermainstream“ verdanken. Irgendwelche linksliberalen Gr√ľnw√§hler und M√∂chtegern-Revoluzzer ala 68er-Bewegung. Sind diese perfiden Gestalten eine Diskussion wert? Nicht wirklich.

  • >Wer von den ganzen Nazi-Schwachk√∂pfen m√∂chte mit mir ins Bett und lauter kleine Nazi-Fussis z√ľchten?
    Bin weibl, jung, gro√ü, schlank, h√ľbsch und male mir alle 2 Jahre gerne 3 verschiedene Farbstreifen ins Gesicht und ziehe dann mit einer Horde besoffener, gr√∂lender Hirnzwerge zwecks Darstellung von Nationalismus und Patriotismus durch die Innenst√§tte zu sog. "√Ėffentlichen Leichenschauen."

    Von unserer Demokratie, auf die ich als "nicht-nationale" ja so stolz bin habe ich leider genauso wenig Ahnung wie von den Regeln des Spiels, das ich mir da ankucke.

    Aber daf√ľr halte ich bei f****n brav den Mund. Versprochen.

  • >Skandal√∂se Grammatik. Es muss hei√üen: "Schwarz, Rot und Gold m√ľssen drau√üen bleiben."
    Wenn DAS nicht mal einer der wedelnden Patrioten merkt und draußen korrigiert, dann ist der Deutschtest allerdings sehr subtil und perfide gewählt!
    Ist allerdings auch sehr rassistisch gegen√ľber Schwarzen, Roten und Goldenen.

  • >Nix anderes wurde ja gesagt. Ist halt Mainstream, ganz toll unpatriotisch zu sein, so voll anti-national und v√∂llig ohne Testosteron. Manche f√ľhlen sich voll cool und √ľberlegen, wenn sie das dann auch noch allen kundtun. Irgendwie peinlich, finde ich, aber wer's braucht: bitte sehr. Andere haben lieber Spa√ü (mit F√§hnchen oder ohne: v√∂llig wurscht).

  • >Was ist denn, wenn man nun Fu√üball einfach nicht mag und trotzdem in ein Caf√© o.√§. gehen mag, wenn Fussi l√§uft? Nischenangebote sind doch sch√∂n kapitalistisch und pluralistisch.

  • >Um was gehts hier denn?
    Lasst doch jedem Kneipenbesitzer seine Entscheidung. Es gibt doch 102359 Möglichkeiten in Berlin mit SRG Fußball zu schauen.

  • >Das gab's doch schon 2006 zum "Sommerm√§rchen".

    Dummerweise waren diese typischen Berlin-Läden dann sehr, sehr leer, weil die Leute halt doch Fussi gucken wollten.

    Mit D-Fahne. Und Freude am Spiel, der Mannschaft UND den Fans aus aller Welt.

    Und wer jetzt mit M√ľll ankommt, f√ľr die Nationalmannschaft zu sein, auch mit Fahne und Gesichtsbemalung, sei "nationalistisch" oder sonst was in der Richtung … v√∂llig daneben.

    Ich mach das auch nicht, aber ich hab da kein Problem mit.

    Im Gegenteil, im Ausland wundern sich die Menschen, wie hypersuperablehnend "die Deutschen" ihrem Land gegen√ľber drauf sind. Gerade in der EU sehen die Menschen uns besser, viel besser, an als wir selber.

    Ist das schizo? Ja, ist es. :-)

  • >Als k√∂nnte man nicht mal die 2 Wochen aushalten……….. :)
    Aber ernstgemeinte Frage, sind nur Schwarz-Rot-Goldene verboten oder alle Flaggen, Fans und Symphatisanten?

  • >ich frag mich warum sie √ľberhaupt einen laden im achso gemeinen deutschland haben ;D das sind doch alle affen die keinen plan von nix haben … man nennt sowas sozialversager auf abwegen ;D

  • >hier gehts nicht um mainstream alter. hier gehts darum, kein bock auf patriotismus, nationaldenken und √ľberdosis-testosteron zu haben!

Hinterlasse gerne einen Kommentar