27 Kommentare

  • Perfide = heimtĂŒckisch, hinterhĂ€ltig.
    So hinterhĂ€ltig sieht mir das auf dem Bild gar nicht aus. Ich wĂŒrde sagen, dort wird sehr offen damit umgegangen, dass Nationalfarben dort nicht erwĂŒnscht sind. Und wer kann’s ihnen verĂŒbeln, schließlich sieht man ja hier auf NOB, wie agressiv der Schwarzrotgoldene Mob auf alles reagiert, was Kritik am pseudo-unpolitischen Nationalgetue ĂŒbt.
    Aber klar, alles harmlos und unpolitisch…

  • Ich trage meine Landesfarben auch außerhalb des pseudo-idyllischen SommermĂ€rchens ;) Und dieses “Antideutsch”-Getue stammt aus der gleichen Feder derer, denen wir auch “Gendermainstream” verdanken. Irgendwelche linksliberalen GrĂŒnwĂ€hler und Möchtegern-Revoluzzer ala 68er-Bewegung. Sind diese perfiden Gestalten eine Diskussion wert? Nicht wirklich.

  • >Wer von den ganzen Nazi-Schwachköpfen möchte mit mir ins Bett und lauter kleine Nazi-Fussis zĂŒchten?
    Bin weibl, jung, groß, schlank, hĂŒbsch und male mir alle 2 Jahre gerne 3 verschiedene Farbstreifen ins Gesicht und ziehe dann mit einer Horde besoffener, grölender Hirnzwerge zwecks Darstellung von Nationalismus und Patriotismus durch die InnenstĂ€tte zu sog. "Öffentlichen Leichenschauen."

    Von unserer Demokratie, auf die ich als "nicht-nationale" ja so stolz bin habe ich leider genauso wenig Ahnung wie von den Regeln des Spiels, das ich mir da ankucke.

    Aber dafĂŒr halte ich bei f****n brav den Mund. Versprochen.

  • >Skandalöse Grammatik. Es muss heißen: "Schwarz, Rot und Gold mĂŒssen draußen bleiben."
    Wenn DAS nicht mal einer der wedelnden Patrioten merkt und draußen korrigiert, dann ist der Deutschtest allerdings sehr subtil und perfide gewĂ€hlt!
    Ist allerdings auch sehr rassistisch gegenĂŒber Schwarzen, Roten und Goldenen.

  • >Nix anderes wurde ja gesagt. Ist halt Mainstream, ganz toll unpatriotisch zu sein, so voll anti-national und völlig ohne Testosteron. Manche fĂŒhlen sich voll cool und ĂŒberlegen, wenn sie das dann auch noch allen kundtun. Irgendwie peinlich, finde ich, aber wer's braucht: bitte sehr. Andere haben lieber Spaß (mit FĂ€hnchen oder ohne: völlig wurscht).

  • >Was ist denn, wenn man nun Fußball einfach nicht mag und trotzdem in ein CafĂ© o.Ă€. gehen mag, wenn Fussi lĂ€uft? Nischenangebote sind doch schön kapitalistisch und pluralistisch.

  • >Um was gehts hier denn?
    Lasst doch jedem Kneipenbesitzer seine Entscheidung. Es gibt doch 102359 Möglichkeiten in Berlin mit SRG Fußball zu schauen.

  • >Das gab's doch schon 2006 zum "SommermĂ€rchen".

    Dummerweise waren diese typischen Berlin-LĂ€den dann sehr, sehr leer, weil die Leute halt doch Fussi gucken wollten.

    Mit D-Fahne. Und Freude am Spiel, der Mannschaft UND den Fans aus aller Welt.

    Und wer jetzt mit MĂŒll ankommt, fĂŒr die Nationalmannschaft zu sein, auch mit Fahne und Gesichtsbemalung, sei "nationalistisch" oder sonst was in der Richtung … völlig daneben.

    Ich mach das auch nicht, aber ich hab da kein Problem mit.

    Im Gegenteil, im Ausland wundern sich die Menschen, wie hypersuperablehnend "die Deutschen" ihrem Land gegenĂŒber drauf sind. Gerade in der EU sehen die Menschen uns besser, viel besser, an als wir selber.

    Ist das schizo? Ja, ist es. :-)

  • >Als könnte man nicht mal die 2 Wochen aushalten……….. :)
    Aber ernstgemeinte Frage, sind nur Schwarz-Rot-Goldene verboten oder alle Flaggen, Fans und Symphatisanten?

  • >ich frag mich warum sie ĂŒberhaupt einen laden im achso gemeinen deutschland haben ;D das sind doch alle affen die keinen plan von nix haben … man nennt sowas sozialversager auf abwegen ;D

  • >hier gehts nicht um mainstream alter. hier gehts darum, kein bock auf patriotismus, nationaldenken und ĂŒberdosis-testosteron zu haben!

Hinterlasse gerne einen Kommentar