3 Kommentare

  • @Eysenbeiss : Nur dann seine heimat wenn … <=== darauf hat wohl Kuni gesagt: "Wieso sollst DU entscheiden dürfen, was für wenn Heimat bedeutet?" …
    Vllt machst du keinen Unterschied zwischen Patriotismus uns Nationalismus, was erklären würde wieso du Überhaupt ein Argument dafür finden versuchst wieso der "Ali" hier bzw. nicht hier bleiben soll!
    Neutral betrachtet beweist dies nur wie Weltoffen, Sympatisch und Objektiv du sein kannst.
    Mann, musst DU viele Freunde haben…beneidenswert..

  • @ Eysenbeiss: Wieso sollst DU entscheiden dürfen, was für wenn Heimat bedeutet? Wenn jemand in Kreuzberg aufwachsen ist und es auch nie verlassen hat und sogar nur schlechte Deutschkenntnisse besitzt, darf oder muss er Kreuzberg natürlich seine Heimat nennen. Genauso wie der Hellersdorfer, der noch nie aus seinem Bezirk rausgekommen Was sonst? ist eben diesen als seine Heimat bezeichnet. (Auch wenn er sich nie an MEINE Gesellschaft angepasst hat.)
    Was ist daran so schwer nachzuvollziehen für einen Schlechtmenschen?
    Ich empfehle einen Trip in eine nordamerikanische Großstadt und ein paar Besuche in die verschieden geprägten Bezirke (Chinatown, little Italy etc).

  • Es ist nur dann seine Heimat, wenn schon seine Eltern integriert sind und sich nicht von der Gesellschaft abgegrenzt haben – wer nach 30 oder gar 40 Jahren Berlin weniger als zwei Sätze auf Deutsch zustande kommt, ist nicht integriert, wollte sich nicht integrieren und hat das auch bei seinen Kindern nicht zugelassen, ergo ist Berlin/Deutschland dann auch nicht die Heimat.

    Leider können und/oder wollen das zu viele “Gutmenschen” nicht begreifen.

Hinterlasse gerne einen Kommentar