3 Kommentare

  • >Das mit Karstadt stimmt aber. Deren Flaschenannahme kommt mit dem Format von Mate nicht klar und gibt immer die falschen Werte aus. Eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung: Wenn das Personal von Karstadt zu oft abgestellt wird, korrekte Pfandpreise zu berechnen, insbesondere, wenn man den Stundenlohn der Fachkraft mit den 16 Cent des Flaschenpfandes gegen√ľberstellt, wird schnell klar, dass es sich mittelfristig f√ľr Karstadt eher rentiert, Mate komplett aus dem Markt zu nehmen. Traurig. Aber rechnerisch nachvollziehbar.

Hinterlasse gerne einen Kommentar