3 Kommentare

  • >Das mit Karstadt stimmt aber. Deren Flaschenannahme kommt mit dem Format von Mate nicht klar und gibt immer die falschen Werte aus. Eine einfache Kosten-Nutzen-Rechnung: Wenn das Personal von Karstadt zu oft abgestellt wird, korrekte Pfandpreise zu berechnen, insbesondere, wenn man den Stundenlohn der Fachkraft mit den 16 Cent des Flaschenpfandes gegenĂŒberstellt, wird schnell klar, dass es sich mittelfristig fĂŒr Karstadt eher rentiert, Mate komplett aus dem Markt zu nehmen. Traurig. Aber rechnerisch nachvollziehbar.

Hinterlasse gerne einen Kommentar