Auch dafür wir lieben Berlin: Kaum schlägt einer über die Strenge, wird er auch gleich wieder eingefangen. Folgender Aushang ist eine direkte Antwort auf diesen Wutzettel aus dem Prenzlauer Berg. Gut zu wissen, dass andere Menschen auch noch anderen Meinungen haben:
gentrifizierung berlin wut bürger

via http://imgur.com/KizTSOD

  1. Tom sagt:

    Es gibt noch Menschen die hier wohnen. Wenn das Bedürfnis nach geregeltem Schlaf nicht in Ihr Kulturverständnis passt, haben Sie ein Verständnisproblem.
    Rücksichtslose Kommerzialisierung (dazu zähle ich nicht ein Theater) zerstört soziale Kultur, zu dem ein Wohnumfeld gehört, in dem Menschen mit Kindern und Arbeitende Rechte haben müssen – was ist daran spießig.
    Das Betreiber, die überhöhte Mieten zahlen müssen, rücksichtslos raus holen, was rauszuholen ist, ist dem Versäumnis der Politik, die Mieten nicht reguliert, zu verdanken.
    Das Ergebnis ist die Austreibung eines menschlichen Bedürfnisses nach Lebensqualität, ohne den Terror des Maximalprofits. Zur Kultur gehören Regeln, die am Menschen gemessen werden müssen und nicht am Maximal-Profit von Gewerbetreibenden – genau das ist Kultur. Also bitte eine allgemeine Sperrstunde für Berlin – dann tritt Ruhe ein in den Kulturkampf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Google+