11 Kommentare

  • Typisch Berlin. Anonyme Zettelchen mit leeren Drohungen an der Frontscheibe, aber sonst nichts.

    Einfach mal die Luft aus allen Reifen lassen (Bleistift ins Ventil), und warten bis der Eigentümer des PKW fluchend neben seinem Auto steht.

    Dann rausgehen und ihm sagen, was Sache ist.

    So mache ich das immer, wenn einer vor unserer Einfahrt parkt (übrigens auch Jessnerstraße).

    Dann parkt auch keiner mehr vor der Einfahrt.

  • Oder einfach mal kräftig Gas geben. Die neuen Autos wiegen doch nichts mehr. Die schiebt man einfach beiseite und … ups … war ich das etwa? (c :

  • >Schön die Fußzeilen-Lyrik: "Eine Anzeige liegt dem Ordnungsamt dem bereits vor." Das doppelte dem bringt Rhythmus in die Sache, und weil das zweite "dem" so herrlich sinnlos ist, weiß der "Parkende" (nur echt mit großem P!) Fahrzeughalter, dass er den Wisch unbesorgt in die Rundablage geben kann… ist ja alles nur ein Witz, gell.

  • >Und voller Bussen, Trams, U Bahnen und (manchmal) sogar S Bahnen! Autos einfach raus aus der Innenstadt, außer sie sind wirklich notwendig (Kranke, Gehbehinderte, Gewerbe, Behörden etc.). Im nu wäre die Parkplatzsituation entspannt! Dann gibts solche Probleme auch nicht mehr. Und wer ein Auto als Statussymbol haben will, der muss eben auf das "Cityfeeling" als Statussymbol verzichten. Arme Sau!

    Ziemlich überflüssige Note… !

Hinterlasse gerne einen Kommentar