Weihnachten ist das Fest das Liebe. Doch dies tritt oftmals vorab etwas in den Hintergrund, aufgrund der alljährlichen Hektik rund um den besinnlichen Jahresausklang: Geschenke werden da noch eifrig und eilig gesucht, es braucht eine umfangreiche Planung für das festliche Weihnachtsmenü, diverse Verwandtschafts-Zusammenkünfte müssen terminlich aufeinander abgestimmt werden und last but not least auch noch köstliche Plätzchen und Co. rechtzeitig zur Bescherung parat liegen.

Was für einer schöner Einfall, wenn man sich bei Letzterem einfach mal mit den Nachbarn zusammentut und zu einer kleinen Backgemeinschaft aufruft, wie hier in einem Mietshaus in Schöneberg:

Und weil wir gerade schon bei sympathischen Nachbarn sind: Warum nicht mal die Mitmenschen um sich herum weihnachtlich grüßen. Solche Aktionen haben eine wunderbare Stahlkraft nach außen. :)

Zu Weihnachten können es bene auch mal die kleinen Gesten sein, die großes Bewirken. Ein fröhlich stimmendes Beispiel hierfür ist etwa auch dieses Schild an einem Imbissstand auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Roten Rathaus:

Weihnachten ist nämlich auch die Zeit des Gebens. Jeder gibt, was er eben geben kann. Die einen spenden Essen, die anderen Wärme in Form von Mützen, Handschuhen oder Jacken, für Obdachlose und Bedürftige. Und woran jeder Mensch sich stets erfreuen kann, ist Liebe. Liebe geht immer. Und noch dazu, wenn man sie bequem mobil mitnehmen kann. :)

Apropos Liebe: Anstatt mit penetranten Werbespots zu Sonderrabatten, exklusiven X-MAS-Gutschein-Aktionen und außergewöhnlichen Produkt-Schnäppchen, die Menschen da draußen kurz vor Weihnachtsshopping-Schluss zu umwerben, gibt es immer wieder auch emotionale Weihnachts-Kampagnen, die einen anderen Ansatz verfolgen. Wie etwa dieses Jahr Penny mit seinem Weihnachtsfilm „Weihnachten braucht nicht viel. Nur Liebe.“ Film ab:

Übrigens: Auf einer eigenes dafür eingereichten Kampagnenseite, konnten Eltern die größten Wünsche ihrer Kinder mitteilen und PENNY hat es sich dann zum Ziel gesetzt, zumindest einige davon bestmöglich in Erfüllung gehen zu lassen: Der sechs Jahre alte Robin hatte etwa den Herzenswunsch, seinem verstorbenen Opa noch einmal so nahe wie möglich zu kommen. Nachdem ihm seine Mutter erzählt hatte, das Opa nun auf dem Mond weiterlebe, wollte Robin unbedingt mit einem Helikopter in den Himmel fliegen. PENNY hat Robin am Flugplatz überrascht und ließ seinen Herzenswunsch mit einem Helikopter-Flug wahr werden.  

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit PENNY. Danke für die Unterstützung. 

Noch keine Kommentare. Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Google+